Backidee: Berliner – Nicht ohne Kalorien, aber ohne Fett ;)

2 Mrz

Es ist Karnevalszeit (hier im hohen Norden nicht wirklich) und dazu gehören unweigerlich auch Berliner (oder Krapfen). Diese Leckereien sind wirklich immer superlecker, nur leider ja auch nicht gerade kalorien- und fettarm. Auf die Kalorien wird man kaum verzichten können (Marmelade muss sein ;), aber ich habe mir jetzt mal eine Variante ohne Fett überlegt.

Bild

Ihr braucht: 200g (+ etwas mehr) Mehl, 50g Zucker, 75ml lauwarme Milch (+ etwas mehr), 1/2 Würfel frische Hefe, 1 Ei, ca. 9 TL eurer Lieblingsmarmelade

Als erstes macht ihr in das Mehl eine Mulde. In diese Mulde bröckelt ihr die Hefe, dazu gebt ihr den Zucker und die lauwarme Milch. Solange verrühren, bis die Hefe aufgelöst ist und dann knetet ihr das Mehl unter. Der Teig wird jetzt sehr trocken, also gebt jetzt noch das Ei (Gr. M) dazu. Nun klebt der Teig sehr, das macht aber erstmal nichts. Jetzt lasst den Teig an einem warmen Ort, zugedeckt ca. 20 Minuten gehen. Dann knetet ihr noch etwas Mehl unter, ca. 50g Mehl bzw. so viel das der Teig nicht mehr klebt und sich gut ausrollen lässt. Das macht ihr jetzt auch und stecht mit einem Glas (oder Ausstecher) Kreise aus. Die Teigreste verknetet ihr immer wieder, bis der Teig aufgebraucht ist. Die Teigrohlinge lasst ihr dann nochmal 15 Minuten gehen. In der Zwischenzeit heizt ihr den Backofen auf 200°C (Ober-und Unterhitze) vor. Unten in den Backofen stellt ihr eine feuerfeste Schüssel mit Wasser. Dann kommen die Teigrohline in den Ofen für  ca. 15 Minuten. Die Berliner dabei immer wieder mit etwas Milch bepinseln (ca. 4 mal). Während die Berliner im Ofen sind, füllt ihr schonmal einen Spritzbeutel mit langer, spitzer Tülle mit eurer Lieblingsmarmelade. Direkt nach dem Backen füllt ihr die Berliner mit der Marmelade. Zum Schluss könnt ihr die Berliner noch mit Puderzucker oder Guß bepudern oder bepinseln. (c nehm nächstes Mal lieber Guß, weil der Puderzucker leider schlecht an der Oberfläche haftet oder ihr bepinselt die Berliner vorher nochmal mit etwas Milch und gebt dann die Puderzucker drüber).

Die Berliner sind mindestens genauso gut, wie die echten, wenn nicht sogar noch etwas besser, da sich zumindest das schlechte Gewissen hierbei etwas in Grenzen hält. Zumindest bei mir 😀

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: