Backidee: Schoko-Lava-Kuchen mit Mango

8 Feb

Schokolade beruhigt die Nerven! Und macht glücklich! Das sind einfach Tatsachen, es gibt bestimmt etliche Wissenschaftler, die jetzt aufschreien und mir sicher ihre zahlreichen Theorien um die Ohren hauen, in denen sie mir das Gegenteil beweisen. Aber ich glaub daran und da meine Nerven so langsam aber sicher  doch mit mir durchgehen, kann ich gar nicht genug Schokolade im Haus haben und da mein Liebster schon lange einmal Schokokuchen mit flüssigem Kern wollte, war das heute die perfekte Gelegenheit. Außerdem ist sonntags mein lernfreier Tag, so dass ich auch die Zeit dafür hatte. Allerdings sind die kleinen Sünden recht schnell zubereitet, also nicht nur was für freie Tage. IMG_5649 Ihr braucht dafür folgendes (hat man als Schoko-Junkie eigentlich auch immer alles Haus): 100g Butter 100g Zartbitter-Schokolade (je höher der Kakaoanteil, umso besser) 100g Zucker 2 Eier 4 EL Mehl Als erstes solltet ihr (Ganz wichtig!) den Backofen vorheizen (Ober-Unterhitze, 210°C), damit ihr später die Zeit genau einhalten könnt und nicht umrechnen müsst, weil ihr noch die Aufheizzeit mitrechnen müsst. Danach gebt ihr die Butter und die zerbrochene Schokolade in eine mikrowellengeeignete Schüssel und erhitzt beides bei ca. 600 Watt für 1-2 Minuten. Wenn die Schokolade nicht ganz flüssig ist, macht das nichts. Dann einfach so lange rühren, bis sie in der flüssigen Butter geschmolzen ist. Danach gebt ihr den Zucker und die Eier dazu und schlagt alles mit dem Schneebesen ein paar Sekunden geschmeidig. Danach hebt ihr das Mehl unter und gebt den Teig in die Förmchen (ich hab ein Muffinblech aus Silikon genommen). Es gehen auch andere Förmchen, die sollten dann aber gebuttert sein, damit ihr die Kuchen hinterher gut stürzen könnt. Der Teig ergibt ca. 7 kleine Kuchen. Dann ab in den Ofen und 10 Minuten backen. Wenn die Oberfläche dann noch weich ist, noch mal 3 Minuten länger im Ofen lassen, aber wirklich nur so lange, bis die Öberfläche fest erscheint, sonst wird das nichts mehr mit flüssigem Kern. Dann holt ihr die Formen aus dem Ofen und lasst sie kurz (3-5 Minuten) abkühlen und stürzt sie dan auf einen Teller. Ihr könnt den Kuchen so pur essen oder wie ich ein bisschen Creme fraiché und ein paar Mangostreifen dazugeben. Der Kuchen ist unglaublich lecker und wirklich richtig schön flüssig in der Mitte, genau so, wie es sein soll. 😀

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: